Ist prickelnd & erfrischend auch gleich ungesund?

Wasser mit KOhlensäure oder lieber natural

Sprudelwasser, also Wasser, das mit Kohlensäure versetzt ist, ist in Deutschland nach wie vor sehr beliebt. Doch wie steht es um die gesundheitlichen Folgen der Getränke? Ist es besser, auf Kohlensäure zu verzichten und stattdessen zu naturbelassenem oder gefiltertem Wasser zu greifen?

Funktion von Kohlensäure

Der Anteil an Mineralien und Kohlensäure in unserem Trinkwasser bestimmt sowohl den Geschmack als auch die Bekömmlichkeit. Durch die Kohlensäure bekommt Mineralwasser einen leicht säuerlichen Beigeschmack, der von vielen Menschen als wohlschmeckend empfunden wird. Natürliche Kohlensäure entsteht aus Kohlendioxid, welches sich aus dem Boden im Wasser löst. Dem Mineralwasser wird hingegen beim Abfüllen Kohlendioxid zugesetzt. Die Kohlensäure sorgt nämlich auch dafür, dass das abgefüllte Wasser länger haltbar ist. Somit ist Sprudelwasser generell länger haltbar als stilles Wasser. 1

Odoo Text- und -Bildbaustein

doch wie sieht es nun mit der gesundheit aus?

Grundsätzlich gilt: Wasser mit Kohlensäure hat keine schädlichen Auswirkungen auf unseren Körper. Auch die Behauptung, dass die im Mineralwasser enthaltene Kohlensäure sich negativ auf die Knochendichte auswirken kann, ist und bleibt nicht mehr als ein Mythos. Die Kohlensäure löst kein Kalzium aus unseren Knochen, das bestätigt auch die Verbraucherzentrale Thüringen.1

Allerdings kann die prickelnde Erfrischung mit Sprudelwasser dem ein oder anderen auf den Magen schlagen. Denn wer kohlensäurehaltiges Wasser trinkt, nimmt damit automatisch das Gas CO2 auf und das muss natürlich auch irgendwie wieder aus dem Körper geleitet werden. Laut dem NDR gelangt der Großteil des CO2 über den Verdauungstrakt ins Blut und wird dann so über die Lunge wieder ausgeatmet. Der Rest entweiche dem Körper über Aufstoßen oder Blähungen. Das sind zwar unangenehme Nebeneffekte, gesundheitlich jedoch unbedenklich.2

Sprudelwasser kann auf den Magen schlagen

Bei Menschen mit empfindlichen Magen empfiehlt es sich hingegen, auf prickelndes Wasser zu verzichten. Da durch die Kohlensäure die Produktion von Magensaft angeregt wird, kann dies bei Menschen mit empfindlichem Magen zu Sodbrennen führen.