So niedrig sind die Kosten einer Osmoseanlage

Laufende Kosten eines Wasserfilters

Wer sich mit dem Thema gesundes Trinkwasser beschäftigt, der kommt zwangsläufig nicht an einer Osmoseanlage vorbei. Die Umkehrosmose ist eine der besten Technologien im Bereich der Trinkwasseraufbereitung. Zur Aufbereitung des Leitungswassers in Privathaushalten werden diese Wasserfilter immer beliebter. Kein Wunder, denn die Geräte sind echt praktisch. Umkehrosmoseanlagen werden elegant hinter dem Küchenunterschrank verbaut. In Kombination mit einem 3-Wege-Wasserhahn kannst Du so frisch gefiltertes und reines Wasser direkt aus Deiner Küchenarmatur genießen. Hört sich toll an oder? 

Die Anschaffung einer Osmoseanlage beinhaltet jedoch einen zu berücksichtigenden Kostenfaktor, der sich aus mehreren Aspekten zusammensetzt. Wie teuer ist eine Umkehrosmoseanlage im Vergleich zum Flaschenwasser? Der Preis für eine Osmoseanlage und die laufenden Kosten setzen sich aus den nachfolgenden Kostenfaktoren zusammen.

Anschaffungskosten einer Osmoseanlage

Da wären zum einen die auf den ersten Blick ersichtlichen Kosten einer Osmoseanlage, die direkt bei der Anschaffung anfallen. Zugegeben ist es auf den ersten Blick auch gar nicht leicht zu erkennen, worin sich die Wasserfilter genau unterscheiden. Im Grunde spielen jedoch, wie bei anderen Haushaltsgeräten, die Punkte Materialbeschaffenheit und Verarbeitung eine wichtige Rolle. Daher ist es nahezu unmöglich, ein hochwertige und lebensmittelechte Osmoseanlage zu kaufen, die nur wenige hundert Euro kostet. Der Kaufpreis für Trinkwasseranlagen ist daher abhängig von der Ausstattung und von den verbauten Materialien. Akzeptable Osmoseanlagen kannst Du ab einem Preis zwischen 800 und 2000 Euro erstehen.


Kosten für die Wasserfilter

Je nach Modell und Bauart benötigt Deine Osmoseanlage unterschiedliche Filter. Die meisten Geräte zur Wasseraufbereitung arbeiten mit drei oder fünf Filterstufen. Damit Du mit Deiner Umkehrosmoseanlage möglichst lange reines Wasser genießen kannst, ist ein regelmäßiger Filterwechsel unerlässlich. Die Kosten für die Wasserfilter liegen in der Regel alle im Bereich zwischen 30 und 40 Euro. Das Herzstück der Anlage, der RO-Membran Filter kann hingegen etwas mehr kosten und liegt in der Regel bei 60 – 120 Euro. Da stellt sich nun natürlich die Frage, wie oft Du diese Filter wechseln musst? Die Osmose Filter werden alle 6 – 12 Monate und Membranen alle 24 Monate gewechselt (je nach Qualität des Leitungswassers und der Umgebung).

Kosten einer Osmsoseanlage

Betriebskosten einer Osmoseanlage

Neben dem Preis für Osmoseanlage und Wasserfilter,  müssen auch die Kosten für den Betrieb der Anlage berücksichtigt werden. Dazu zählen die Kosten für das Spülwasser, das aufbereitete Osmosewasser zum Trinken  und  das Abwasser. Lohnt sich da die Investition wirklich?


Unser Fazit

Alles in allem lohnt sich die Investition in eine Osmoseanlage nicht nur für Deine Gesundheit, sondern auch rein finanziell. Osmoseanlagen verfügen über ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Auf längere Sicht hochgerechnet sparst Du Dir mit einer Osmoseanlage für Zuhause ein Vielfaches an Kosten. Tausche jetzt Dein Trinkwasser aus dem Supermarkt gegen gefiltertes Trinkwasser aus Deiner Osmoseanlage. Obendrein kannst du somit gefiltertes Wasser selber machen und sparst das Kistenschleppen.