Volle Kanne. Wasserkocher oder Kochtopf?

Effizient Wasser aufkochen

Bestimmt waren Sie auch schon einmal in der Situation: Sie möchten gerne Wasser für einen Tee oder eine Wärmflasche erhitzen und fragen sich, wie Sie das Wasser jetzt energieeffizienter erwärmen können. Mit dem Wasserkocher, oder lohnt etwas Geduld, um das Wasser auf dem Herd zu erhitzen? Welche Art das Wasser zu kochen ist jetzt wohl am klügsten.

Wasserkocher Im Vergleich

Wasserkocher gehören zu den Sprintern unter den Kochgeräten. Kein anderes Gerät bringt Wasser schneller zum Kochen – das ist einfach und praktisch keine Frage. Doch wie sieht es eigentlich mit der Energiebilanz aus?

Auf den ersten Blick scheint es ein klarer Fall zu ein: Heißes Wasser auf dem Herd zu erhitzen, dauert viel länger als mit einem Wasserkocher. Effizienter ist es also, Wasser mit dem Wasserkocher zu erhitzen. Doch stimmt das wirklich? Diese Annahme ist nicht ganz richtig, denn spätestens seitdem moderne schnellerhitzende Induktionsherde Einzug in den Küchen gehalten haben, ist die Zeitersparnis allein kein schlagkräftiges Argument mehr, um den Wasserkocher zu nutzen.

Odoo Text- und -Bildbaustein

Doch wie sich bei einer Untersuchung der Stiftung Warentest zeigt, ist das Gerät auch in anderen Belangen nahezu unschlagbar. Unter Berücksichtigung der Faktoren Kochzeit und Energiebedarf hat der elektrische Kocher immer noch die Nase vorn. Da können weder Mikrowelle, Glaskeramik- oder Induktions­koch­feld und auch keine Herd­platte mithalten. Lediglich bei den Energiekosten muss sich der Wasserkocher dem Gasherd geschlagen geben: Erhitzt man das Wasser mit dem Gasherd kann man beim Wasser­kochen etwas Geld sparen. Rund 1 Cent pro Liter, allerdings braucht man dafür etwas mehr Geduld. 1

unser Fazit

Bis zu einer Menge von etwa 1,5 Liter bleibt der Wasserkocher die effizienteste Wahl, um Wasser zu erhitzen, insbesondere dann, wenn sich die benötigte Temperatur einstellen lässt.2 Am besten berücksichtigen Sie aber vor der Anschaffung eines elektrischen Kochers auch weitere Faktoren wie das Material des Wasserkochers, Herstellung, Transport, Energieträger sowie Entsorgung und Preis, um Ihr Wasser in Zukunft möglichst nachhaltig und effizient zu erhitzen.

Tipp: Werten Sie Ihren Tee mit Osmosewasser auf. Dank der Umkehrosmose  ist gefiltertes Osmosewasser frei von Fremd- und Schadstoffen und Kalkschlieren. Der Tee bekommt eine kräftige Farbe und ein intensiveres Aroma – ein Muss für echte Teeliebhaber!

Quellen:

1 https://www.test.de/Wasserkocher-Gute-ab-30-Eur...

2 https://www.br.de/radio/bayern1/inhalt/experten-tipps...