Wasservorkommen auf der Erde

Wissenswertes

Die Erdoberfläche besteht zu 71 % aus Wasser, ...

wovon der allergrößte Teil die Weltmeere sind. Nur 3,5 % des irdischen Wassers liegen als Süßwasser vor. Das meiste Süßwasser (1,8 %) ist als Eis an den Polen, Gletschern und Dauerfrostböden gebunden und somit nicht nutzbar.

Einen weiteren wichtigen Anteil macht das Grundwasser aus. Das Wasser der Fließgewässer und Binnenseen, der Atmosphäre, des Bodens und der Lebewesen ist im Vergleich rein mengenmäßig unbedeutend.
 
Wasservorkommen
Dabei ist jedoch nur ein geringer Teil des Süßwassers auch als Trinkwasser verfügbar. Nämlich gerade einmal 0,3 %, was soviel wie ein Teelöffel aus einer vollen Badewanne wäre.

Industriewasser
Im Jahre 1970 betrug die Weltbevölkerung ca. 3,5 Mrd. Menschen – Heute sind wir über 7 Mrd. Menschen. Die doppelte Anzahl, doch die Menge an verfügbarem Trinkwasser (0,3 %) ist gleich geblieben.

Die doppelte Anzahl an Menschen erfordert auch eine höhere Massentierhaltung, mehr Medikamente, mehr Industriewasser etc.!

Wasservorkommen auf der Erde
 
 

Der Wasserkreislauf

In seinen unterschiedlichen Formen weist das Wasser spezifische Verweilzeiten auf und zirkuliert fortwährend im globalen Wasserkreislauf. Diese Anteile sind jedoch nur annäherungsweise bestimmbar und wandelten sich auch stark im Laufe der Klimageschichte, wobei im Zuge der globalen Erwärmung von einem Anstieg des Wasserdampfanteils ausgegangen wird.

Die Wassermenge auf der Erde bleibt stets konstant. Das heißt, wir trinken heute das Wasser, welches auch schon den ersten Menschen Leben und Erfrischung schenkte.
 
Jahrtausende lang musste die Erde die Eingriffe der Menschen verarbeiten. Allein in den letzten 50 Jahren sind immer mehr giftige Abwässer, Dünge- und Spritzmittel und andere Schadstoffe in den Boden eingedrungen und damit aus unserem Bewusstsein verschwunden.
Aber nun tauchen immer häufiger gesundheitsgefährdende Stoffe in unserem Trinkwasser auf, die nur sehr schwer wieder herauszufiltern sind.