Welches Wasser ist am besten?

Über Osmoseanlagen, Mineralwasser & Leitungswasser

Als kalorienfreier und gesunder Durstlöscher ist „Wasser“ die erste Wahl. Es erfüllt wichtige Aufgaben in unserem Körper. Welches Trinkwasser für wen das Richtige ist, hängt von mehreren Kriterien ab. Neben der Verpackungsform, dem Transport oder den Kosten sind aber vor allem die Inhaltsstoffe und die Wasserqualität ausschlaggebend.

Warum ist gesundes Wasser so wichtig?

Mehr als die Hälfte Deines Körpers besteht aus Wasser. Daher spielt es eine zentrale Rolle in unserem Organismus. Zum einen ist das Wasser ein Bestandteil aller Körperzellen und Flüssigkeiten. Zum anderen brauchen wir das Wasser als Lösungsmittel für den Stoffwechsel und zum Transport von Nährstoffen. Trinken wir zu wenig, lässt uns das unser Körper sofort spüren. Ein dauerhafter Wassermangel verschlechtert die Fließeigenschaften Deines Blutes. Abbauprodukte werden nicht mehr optimal über die Nieren ausgeschieden. Dann leidet die Versorgung mit Sauerstoff und Nährstoffen.1

Odoo-Bild- und -Textbaustein

Welches Wasser trinken?

Trinkwasser aus der Leitungs-, Mineral-, Quell-, oder Heilwasser. Als Verbraucher hat man in Sachen Wasser mittlerweile die Qual der Wahl. Gar nicht so einfach, da das passende Wasser für sich zu finden. Wir zeigen Dir wo der Unterschied zwischen den Wassersorten liegt.

Mineralwasser
Beginnen wir beim Mineralwasser: Natürliches Mineralwasser heißt so, weil es natürliche Mineralstoffe enthält. Das hört sich ja ganz gut an. Allerdings sollte der Gehalt an Mineralstoffen nicht das Ausschlagkriterium bei der Wahl Deines Wassers sein: Tatsächlich decken wir unseren Bedarf an Mineralstoffen über unsere Ernährung ab. Die Aufgabe des Wassers besteht keines Wegs darin, uns mit Mineralien zu versorgen. Wie oben erwähnt, ist es dessen Hauptaufgabe, uns mit Nährstoffen zu transportieren.

Leitungswasser
Also doch lieber das günstige Leitungswasser trinken? Aus umwelttechnischer Sicht ist das sicher die bessere Wahl. Doch auch beim Leitungswasser lohnt es sich einmal genauer hinzuschauen. Die deutsche Trinkwasserverordnung regelt die Qualitätsstandards. Jedoch kommt es trotz strenger Kontrollen immer wieder vor, dass das Leitungswasser aufgrund von Verunreinigungen abgekocht wird. Ursache sind meist Verunreinigungen des Wassers mit Bakterien und Pestiziden. Rein ist das Wasser aus der Leitung nicht. Bedenkliche Stoffe wie Nitrat oder Blei dürfen in geringen Mengen in unserem Leitungswasser vorhanden sein. Du musst selbst entscheiden, ob Du gerne Wasser trinkst, das Grenzwerten entspricht? Oder ob Du lieber reines, gefiltertes Trinkwasser genießt.

Gefiltertes Trinkwasser aus einer Osmoseanlage
Mit dieser Frage gelangen wir direkt zur dritten Wasseroption für Dich: Die Installation einer Osmoseanlage. Mit einem solchen Wasserfilter wird Deine Küchenarmatur zu einer reinen Quelle: Durch das Prinzip der Umkehrosmose werden so nahezu alle Fremdstoffe aus Deinem Trinkwasser entfernt. Du möchtest frisch gefiltertes, gesundes Trinkwasser mit einer positiven Ökobilanz direkt aus Deinem Wasserhahn genießen? Dann ist die Installation einer Osmoseanlage die beste Option für Dich.

1 https://www.bzfe.de/lebensmittel/vom-acker-bis-zum-teller/wasser/wasser-gesund-trinken/